Generativ gebaute verlorene Modelle beschleunigen den Feinguß

Feinguss

Metallgussteile fertigen wir auf Basis selbst gebauter, verlorener Modelle mittels zwei verschiedener Feingussverfahren.

Bei diesen werden verlorene Modelle in keramische Materialien eingebettet. Das Modell wird ausgebrannt und man erhält einen Formhohlraum für den Metallguss. Nach dem Erstarren der eingefüllten Schmelze wird die Form entfernt und dabei zerstört.
Dieses Verfahren eignet sich besonders für Metallteile mit
- komplexen und hinterschnittenen Geometrien
- dünnen Wandstärken
- glatten Oberflächen
bei Stückzahlen von 1 bis einige hundert und einer großen Materialvielfalt.
In diesem Bereich stehen uns 2 Feingussverfahren zur Verfügung. Küvettenfeinguss, auch Differenzdruckverfahren genannt und Schalenfeinguss.